top of page

ÜBER DAS KLAVIER

Wenn man Klavier lernen will und noch kein entsprechendes Instrument sein Eigen nennt,

stellt sich plötzlich die Frage, Klavier, E-Piano, Keyboard?

Heutzutage gibt es mit dem E-Piano vor allem für Anfänger zu einem echten Klavier eine gute Alternative, das häufig an das Spielgefühl eines echten Klavieres immer näher herankommt, wenngleich echte Pianisten nie auf ein echtes Klavier verzichten würden.

E-Pianos sind vergleichsweise günstig, müssen nicht gestimmt werden und brauchen keine spezielle Raumluft.

Echte Klaviere hingegen sind das Original und es gibt keine Frage, dass es am besten ist, auf einem echten Klavier zu lernen und zu spielen. Doch sie brauchen einen guten Platz, sind größer, teurer, brauchen Pflege und müssen gestimmt werden. Die Luftfeuchtigkeit sollte ungefähr um die 50 % liegen und ein Klavier sollte nicht in der prallen Sonne oder neben einem Radiator stehen.

Fazit: Zum Start reicht für Anfänger sicher ein E-Piano, sollte man aber eine Karriere als Musiker anstreben, wird der Tag kommen, an dem man auf ein echtes Klavier umsteigen will.

Es gibt in beiden Fällen einige Firmen, die eine Miete oder Mietkauf anbieten.

BachMartin Mössmer
00:00 / 01:11
BeethovenMartin Mössmer
00:00 / 01:42
bottom of page